Regionales

Eschweiler: Dachstuhlbrand in der Steinstraße

Eschweiler: Dachstuhlbrand in der Steinstraße

Am heutigen Samstag erreichte die Feuer- und Rettungswache Eschweiler die Meldung über einen Dachstuhlbrand in der Steinstraße.

Umgehend rückte der Löschzug der Hauptwache zur nahe gelegenen Einsatzstelle aus und parallel hierzu wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert.

Bei dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Dach und hüllte teilweise den Umgebungsbereich der Steinstraße ein. Umgehend verschaffte sich die Feuerwehr Zutritt zu dem betroffenen Bereich des Hauses und bereitete den Innenangriff vor. Parallel hierzu rüsteten sich weitere Atemschutzgeräteträger aus und gingen in Bereitstellung, während sich weitere Einsatzkräfte Zugang zum Nachbargebäude verschafften.

Ebenfalls wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Mittels Einreißhaken wurden die Dachziegel, sofern möglich, schonend vom Dach entfernt. Ebenfalls wurde auch auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes die Dachhaut geöffnet um Brand- und Glutnester freizulegen und abzulöschen.

Während sich ein Teil der Einsatzkräfte um das Brandobjekt bemühte wurde das angrenzende Nachbargebäude kontrolliert. Das betroffene Gebäude wurde nach gezielten Löschmaßnahmen quergelüftet.

Nach über zwei Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Während des Einsatzes ergab sich jedoch eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gaffern und der Polizei. Diese Gaffer mischten sich lautstark und teilweise handgreiflich in das Geschehen ein und mussten durch die Polizei von der Einsatzstelle verwiesen werden. Auch die Anzahl der Gaffer konnte glücklicherweise gering gehalten werden.

Wir appellieren an dieser Stelle nochmal an alle Gaffer und Schaulustige: Nur das Gaffen ist bereits eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Strafe von bis zu 1000 Euro geahndet werden kann. Wer auch noch Fotos und Videos macht, begeht eine Straftat. Diese kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren belegt werden.

In dem Einsatz eingebunden waren die Hauptwache, die Löschzüge der Stadtmitte, sowie die Löschzüge Dürwiß und Röhe. Der Löschzug Weisweiler sicherte den Brandschutz für das Stadtgebiet.

Die Einsatzleitung lag bei Stadtbrandinspektor Stefan Preuß.

Insgesamt wurden am heutigen Tag neben dem  Dachstuhlbrand fünf weitere Einsätze vom Kleinfeuer über aufgelaufene Brandmeldeanlagen bis zu einem Verkehrsunfall abgearbeitet. Insgesamt ein sehr ereignisreicher Tag für die Feuerwehr Eschweiler.

Quelle: Feuerwehrpresse.biz

[soliloquy id=”150308″]
Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren