Regionales

Eschweiler: Vermisster Taucher im Blausteinsee

Eschweiler: Vermisster Taucher im Blausteinsee

Am heutigen Sonntag wurde um 11:28 Uhr der Feuerwehr Eschweiler ein vermisster Taucher im Blausteinsee gemeldet.

Umgehend rückte die Hauptwache mit dem Motorboot aus und die Löschzüge Dürwiß und Neu-Lohn, der Löschzug Logistik sowie der B-Dienst (Einsatzleiter vom Dienst) Stadtbrandinspektor Stefan Preuß wurden alarmiert.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits Freizeittaucher den vermissten Taucher auf eigene Faust gesucht und nicht aufgefunden. Die Feuerwehr Eschweiler leitete, unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Preuß, umgehend die Suche auf der Wasseroberfläche ein und koordinierte die Suche der hilfsbereiten und auch besorgten Taucher. Zeitgleich suchte auch der eintreffende Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 die Wasseroberfläche kurz ab und ging kurz nach der Landung in Bereitschaft. Der vermisste Taucher gehörte zu einer mehrköpfigen Gruppe, die nach dem Auftauchen das Fehlen des Tauchers bemerkten und nach einer kurzen Wartezeit Alarm schlugen.

Da die Feuerwehr Eschweiler sehr erfahren im Umgang mit solchen Einsatzszenarien ist, wurde über die städteregionale Leitstelle in Aachen, die THW Fachgruppe Bergungstaucher nachgefordert.

Während die Suche nach dem vermissten Taucher auf Hochtouren lief, ereignete sich um 12:15 Uhr ein weiterer Badeunfall. Hier hatte ein Schwimmer seine Fähigkeiten wohl überschätzt und hielt sich an einer Boje fest. Herangeeilte Schlauchbootfahrer konnten den hilflosen Schwimmer bis zum Eintreffen eines Rettungsbootes der Feuerwehr den Schwimmer über Wasser halten. Dieser wurde anschließend der Besatzung des Feuerwehr-Bootes übergeben. Mit Atemnot und Krämpfen wurde dieser am Steg dem Rettungsdienst übergeben.

Um 12:22 Uhr wurde der Vermisste Taucher durch die von der Feuerwehr Eschweiler koordinierten Freizeittaucher und Tauchlehrer der angrenzenden Tauchschule, welche sich freiwillig zur Suche meldeten, aufgefunden werden. Nach dem abgesprochenen Bojen setzen, eilte das Motorboot der Feuerwehr zur Boje und übernahm den aufgefundenen Taucher um diesen unmittelbar zum Steg zu transportieren. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen und der Erstversorgung, konnte der Notarzt jedoch nur noch den Tod feststellen.

Die Polizei hat die Ausrüstung des Tauchers zur Ermittlung der Unfallursache beschlagnahmt. Durch Feuerwehr und Rettungsdienst wurde allen beteiligten Freizeittauchern und Tauchlehrern psychologische Hilfe durch Notfallseelsorger angeboten. Diese steht den beteiligten Helfern ebenso zu wie den ausgebildeten Helfern von Feuerwehr und Rettungsdienst. Immerhin handelte es sich hier um ein Notfallereignis dessen Auswirkungen nicht auf Anhieb absehbar sind.

Die gegen 12:35 Uhr eingetroffenen Bergungstaucher des THW Ortsverbandes Aachen kamen nicht mehr zum Einsatz. Ebenfalls konnte auch der zwischenzeitlich im Zielgebiet eingetroffene Polizeihubschrauber den Einsatz abbrechen.

Insgesamt war die Feuerwehr Eschweiler mit rund 70 Einsatzkräften der Hauptwache sowie der Löschzüge Dürwiß, Neu-Lohn und Logistik im Einsatz. Ebenso waren der Rettungshubschrauber Christoph Europa 1, zwei Rettungswagen und die Polizei im Einsatz.

Die alarmierten THW Bergungstaucher sowie der Polizeihubschrauber kamen nicht mehr zum Einsatz. Gegen 14 Uhr konnte der Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst komplett beendet und die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden.

Wie es zu dem Tauchunfall kommen konnte, ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungsarbeiten aufgenommen.

Andere Medien berichten über das Absuchen des gesamten Bereiches, mittels einer Wärmebildkamera, durch einen Polizeihubschrauber. Dieses ist nicht korrekt. Dieser war während des Auffindens des vermissten Tauchers im Zielgebiet an und kam nicht mehr zum Einsatz. Auch das Absuchen des Blausteinsees mittels einer Wärmebildkamera ist nicht korrekt. Ebenso wurde der vermisste Taucher nicht durch Rettungstaucher, die nicht mehr zum Einsatz kamen aufgefunden, sondern von hilfsbereiten Freizeittauchern und Tauchlehrern der Tauchschule.

Einsatzleitung: Stadtbrandinspektor Stefan Preuß, Quelle: M. Streiber – Feuerwehrpresse.biz

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!