Überregionales

Essen: Land unter nach Starkregenereignis in Wuppertal

Essen: Land unter nach Starkregenereignis in Wuppertal

Die in der vergangenen Nacht durch die Feuerwehr Wuppertal angeforderte Bereitschaft II (MEO-Bereitschaft aus Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen) ist wohlbehalten wieder zurück. Gegen 08.45 Uhr war für 101 Feuerwehrleute der Unterstützungseinsatz beendet, nachdem sie den Wuppertaler Einsatzkräften in der vergangenen Nacht 115 registrierte Einsätze "abgenommen" hatten. Vollgelaufene Keller, Keller, aus denen das Wasser bereits wieder abgelaufen war, durch Wassermassen und Unterspülungen bis zur Einsturzgefahr beschädigte Wohnhäuser und öffentliche Gebäude - das Einsatzspektrum war breit und an vielen Stellen brisant. Die Sicherungs- und Aufräumarbeiten werden Tage, wenn nicht Wochen andauern. Heute früh rückt eine weitere Bereitschaft nach Wuppertal aus, in diesem Fall kommen die Helfer aus Krefeld, Mönchengladbach und Viersen (Bereitschaft III). Diese Retter haben den Vorteil, bei Tageslicht und nach einer einigermaßen ruhigen Nacht recht frisch zu sein. Die zumeist ehrenamtlichen Kräfte, die in der vergangenen Nacht unterstützt haben, hatten ja bereits einen normalen Arbeitstag hinter sich, waren am Ende also mehr als 24 Stunden auf den Beinen. Die Wetterprognosen des DWD für die nächsten Tage sprechen von weiteren Gewittern und Starkregengefahren, verteilt über ganz Deutschland. (MF)

Quelle Feuerwehr Essen / Feuerwehrpresse.biz

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728x90]
Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!