Leistungsspange

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichung, die man in der Jugendfeuerwehr erreichen kann. Um sie zu bekommen muss man eine Prüfung absolvieren. An der Prüfung teilnehmen kann jeder, der mindestens 15 Jahre alt und schon 1 Jahr in der Jugendfeuerwehr Mitglied ist.

Was macht man bei der Leistungsspange?
Man muss in einer Gruppe fünf verschiedene Aufgaben bewältigen. Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. Hierbei ist die erfolgsversprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe am wichtigsten, denn der Stärkere hilft dem Schwächeren.

Diese fünf verschiedenen Aufgaben sind:
1. Schlauchstafette
2. Kugelstoßen
3. Staffelauf
4. Löschangriff
5. Beantwortung von Fragen

Bei jeder Aufgabe wird auch der Eindruck bewertet. Wenn die Gruppe alle Stationen an einem Tag durchlaufen hat, dann werden die Punkte zusammengezählt. Wenn man insgesamt 10 Punkte erreicht hat, dann hat man die Leistungsspange bestanden. Aber leider ist nicht alles Gold was glänzt, denn man kann auch ausscheiden.

Schlauchstafette:
Bei der Schlauchstafette muss die Gruppe 8 doppelt gerollte C−Schläuche hintereinander auslegen die jeweils von 2 Mann gekuppelt werden. Die Übung beginnt hinter der Startlinie, die Schläuchestehen oder liegen auf dem Boden. Die Gruppe steht nebeneinander einen Meter dahinter. Der Gruppenführer bekommt das Startsignal gegeben und wiederholt dies, dann läuft die Gruppe los und legt die Schlauchleitung aus. Die Übung ist beendet, wenn die Schlauchleitung ohne Verdrehung innerhalb von 75 Sekunden ausgelegt und die Gruppe an der Ziellinie nebeneinander Aufstellung genommen hat.

Es gibt dabei folgende zu erreichende Punktzahlen:
über 75 Sekunden : 0 Punkte
bis 75 Sekunden : 1 Punkt
bis 65 Sekunden : 2 Punkte
bis 60 Sekunden : 3 Punkte
bis 55 Sekunden : 4 Punkte

Kugelstoßen:
Beim Kugelstoßen muss jeder aus der Gruppe einmal die Kugel werfen, dabei ist ein Anlauf von zwei Schritten erlaubt. Nachdem jeder Spieler geworfen hat, muss die Kugel mindestens 55 Meter zurückgelegt haben. Die männlichen Teilnehmer müssen eine Kugel mit 5kg Gewicht und die weiblichen eine Kugel mit 3kg Gewicht stoßen. Der erste Werfer stößt die Kugel von der Startlinie, der zweite von da an wo die Kugel vom ersten Werfer aufgekommen ist und so weiter, der letzte Werfer muss mit seinem stoß die 55 Meter Marke erreicht haben damit die Aufgabe erfüllt ist.

Es gibt dabei folgende zu erreichende Punktzahlen:
unter 55 Meter : 0 Punkte
bis 59 Meter : 1 Punkt
bis 64 Meter : 2 Punkte
bis 70 Meter : 3 Punkte
über 70 Meter : 4 Punkte

Staffellauf:
Beim Staffellauf muss die Gruppe 1.500 Meter laufen, jeder der neun Teilnehmer muss die Strecke einmal laufen, wie viel jeder einzelne dabei zurücklegt ist aber egal. Nachdem der erste Läufer seine Strecke zurückgelegt hat übergibt er das Staffelholz an den nächsten, der läuft dann seine Strecke und übergibt das Staffelholz wieder dem nächsten und so weiter. Wenn der letzte die 1.500 Meter Marke erreicht hat dürfen 4 Minuten 10 nicht überschritten sein damit die Aufgabe erfüllt ist.

Es gibt dabei folgende zu erreichende Punktzahlen:
über 4 Minuten 10 Sekunden : 0 Punkte
bis 4 Minuten 10 Sekunden : 1 Punkt
bis 3 Minuten 55 Sekunden : 2 Punkte
bis 3 Minuten 40 Sekunden : 3 Punkte
bis 3 Minuten 25 Sekunden : 4 Punkte

Löschangriff:
Beim Löschangriff wird ein Löschangriff vorgetragen (ohne Wasser), der so ähnlich ist wie der Bundeswettbewerb. Aber nur mit der Wasserentnahmestelle offenes Gewässer und ohne die Hindernisse. Bei dieser Aufgabe wird die Gruppe von drei Bewertern geprüft. Diese Bewerter übermittel dem Wertungsrichter 4 (für Löschangriff) die Leistung der einzelnen. Der Wertungsrichter bewertet dann die gesamte Gruppe.

Beantwortung von Fragen: Alle Angehörigen der Gruppe haben Fragen aus folgenden Gebieten zu beantworten:
Organisation
Ausrüstung
Geräte
Löschmittel
Löschverfahren der Feuerwehr
Unfallverhütung
Gesellschafts− und Jugendpolitik

Gesamteindruck:
Bei allen Aufgaben wird nicht nur die erbrachte Leistung, sondern auch der Gesamteindruck beurteilt. Jeder Wertungsrichter entscheidet selbst, wie sich die Gruppe verhalten hat und gibt ihr eine Note. Alle fünf Noten werden addiert und dann durch fünf geteilt. Für die Durchschnittsnote bekommt die Gruppe Punkte, diese sind wie folgt aufgeteilt :

0 Punkte für mangelhaft / die Gruppe hat nicht bestanden
1 Punkt für genügend / die Gruppe hat bestanden
2 Punkte für befriedigend / die Gruppe befriedigend bestanden
3 Punkte für gut / die Gruppe hat gut bestanden
4 Punkte für sehr gut / die Gruppe hat sehr gut bestanden

Punktübersicht:
Die Punkte der jeweiligen Disziplin werden vom jeweiligen Wertungsrichter in ein Wertungsblatt eingetragen. Bei jeder Disziplin kann man zwischen null und vier Punkten erreichen. Die Punkte der Disziplinen werden miteinander addiert, dazu kommt die Punktzahl des Gesamteindruckes. Wenn diese zusammen zehn ergeben, dann wurde die Leistungsspange bestanden, wenn nicht hat man sie leider nicht bestanden.

Die Gruppe scheidet aus:
wenn sie weniger als 10 Gesamtpunkte erreicht hat
wenn sie beim Gesamteindruck mangelhaft bekommen hat
wenn sie 0 Punkte beim Löschangriff oder der Fragenbeantwortung hat (die Leistungsspange kann frühestens nach vier Wochen wiederholt werden)
wenn die Gesamtpunktzahl 10 beträgt, aber die Gruppe bei einer Disziplin 0 Punkte erhalten hat (diese Disziplin kann sofort wiederholt werden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren