Saugleitung

Unter einer Saugleitung versteht man nicht nur bei der Feuerwehr die gesamte Leitung aus einer offenen Wasserentnahmestelle bis zur einer Pumpe.

Aufbau
Die Saugleitung besteht aus dem Saugkorb oder Saugkopf und mehreren Saugschläuchen. Diese werden direkt an die Pumpe angeschlossen.
Zu der Saugleitung gehört noch:
– die Ventilleine, die zum Öffnen des Fußventils im Saugkopf dient,
– einer Halteleine, die eventuell bei fließenden Gewässern notwendig ist, um ein Abtreiben der Saugleitung zu verhindern.

Hinweise
Zu beachten ist, dass die Saugleitung nicht zu lange werden darf, da eine Kreiselpumpe prinzipbedingt nur eine Förderhöhe von maximal sieben Metern hat und der Reibungswiderstand innerhalb des Systems nicht zu vernachlässigen ist.

Die obigen Beschreibung gilt für jede andere Wasserpumpe auch, z.B. auch für die in einem Hauswasserwerk befindliche Pumpe. Während man den Schlauch oder das Rohr vor der Pumpe Saugleitung nennt, nennt man die andere Seite die Druckleitung. Die maximale Förderhöhe ist abhängig von der Leistungstärke der Pumpe.

in Saugschlauch ist speziell zum Saugen von  Wasser konzipiert.

Saugschläuche sind im Gegensatz zu Druckschläuchen formstabil, damit sie sich nicht durch den beim Saugvorgang auftretenden Unterdruck zusammenziehen. Sie werden als Saugleitung an den Saugeingang einer Feuerlöschkreiselpumpe angeschlossen und zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern verwendet.

Saugschlauch-Feuerwehr-Typ-A Saugleitung

Bild: P-tec Celle e.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren