Vermischtes

Kirchhundem: Alljährliches Berufsfeuerwehrwochenende

Kirchhundem: Alljährliches Berufsfeuerwehrwochenende

Von Freitag 08.06. bis Sonntag 10.06. fand das alljährliche Berufsfeuerwehrwochenende der Jugendfeuerwehren Wirme und Brachthausen statt. Zwischen 16 Uhr am Freitag und 12 Uhr am Sonntag galt es, 12 simulierte, von den Jugendwarten vorbereitete "Einsätze" abzuarbeiten. Hierzu standen den acht Jugendlichen die Feuerwehrfahrzeuge der Löschgruppen Wirme und Brachthausen zur Verfügung. Die Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren sahen sich im Laufe des Wochenendes mit diversen, unvorhersehbaren Einsatzlagen konfrontiert, welche selbstständig abgearbeitet werden mussten. Mit wechselnden Gruppenführern, Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupps hatte jeder die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Positionen im Feuerwehrdienst vertraut zu machen. Unter anderem rückte die Jugendabteilung zu zwei Gebäudebränden mit vermissten Personen aus, welche durch Vernebelung einer Scheune und eines Wohnhauses mit Disconebel simuliert wurden. Die Vermissten wurden durch die drei Übungspuppen des Löschzuges Kirchhundem dargestellt. Natürlich durfte auch in diesem Jahr die nächtliche Personensuche im Wald und auf dem Feld nicht fehlen. Ebenso meisterten die Jugendlichen unter anderem die Einsatzlagen "Baum auf Fahrbahn", "hilfloses Tier", "Waldarbeiter unter Baum" und die Fehlalarmierung einer Brandmeldeanlage erfolgreich. Neben den Einsätzen gehörte auch das Kochen und die Fahrzeugpflege zum Dienstplan, um den Alltag einer Berufsfeuerwehr perfekt nachzuempfinden. Stationiert war die Jugendwache in diesem Jahr im Gerätehaus der Löschgruppe Brachthausen. Ein Highlight des Wochenendes war der Besuch des THW Ortsverbands Olpe am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Die gut ausgebildeten Kameraden des Technischen Hilfswerks brachten der Jugendfeuerwehr und auch manchem Ausbilder die Arbeit des THW nahe. Die jungen Kameraden durften an den Stationen "Rettung aus Tiefen", "Trennen mit dem Plasmaschneider", "Personenortung mit Suchhund", "Räumen mit schwerem Gerät" selbst mit Hand anlegen und sich abseilen, von Hunden suchen lassen, T-Träger mit dem Plasmaschneider trennen und sogar selbst mit dem Bagger graben und den Presslufthammer benutzen. Nach drei anstrengenden und einsatzreichen Tagen konnten die Jugendfeuerwehr Mitglieder am Sonntag ihren wohl verdienten Schlaf nachholen. Die Jugendfeuerwehr blickt auf ein anstrengendes, aber zugleich schönes Wochenende zurück und bedankt sich bei den Kameraden des THW für einen sehr erlebnisreichen Tag und ebenso bei allen Helfern, die das BF-Wochenende 2018 als Koch, Fahrer oder Betreuer tatkräftig unterstützt haben.

Quelle: Feuerwehr Kirchhundem / Feuerwehrpresse.biz

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728x90]
Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren