Uncategorized

Mülheim an der Ruhr: Unterstützung bei Evakuierung in Düsseldorf

Mülheim an der Ruhr: Unterstützung bei Evakuierung in Düsseldorf

Bei Bauarbeiten im Düsseldorfer Stadtteil Rath, wurde eine britische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Aufgrund der umfangreichen Evakuierungsmaßnahmen forderte die Stadt Düsseldorf einen Patienten-Transport-Zug 10 (P-TZ 10) aus Mülheim an.

Um 4.27 Uhr wurden die Mülheimer Rettungskräfte alarmiert. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Malteser Hilfsdienst (MHD) und die Johanniter Unfallhilfe (JUH) stellten insgesamt vier Rettungstransportwagen und vier Krankentransportwagen bereit. Dazu kamen noch zwei Notärzte und ein Führungsfahrzeug der Berufsfeuerwehr. Die Einsatzkräfte sammelte sich an der Feuerwache 1 in Broich und fuhren im geschlossenen Verband zum Bereitstellungsraum an der Esprit-Arena. Von dort aus werden sie zum Transport von bettlägerigen und hilfsbedürftigen Personen eingesetzt. Nach der Entschärfung werden die betroffenen Personen wieder in Ihre Wohnungen zurück transportiert. Insgesamt sind neun Fahrzeuge und 21 Einsatzkräfte Richtung Düsseldorf aufgebrochen.

Quelle Feuerwehr Mülheim an der Ruhr / Feuerwehrpresse.org /.biz

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren