NEWSÜberregionales

Neuss: Sturmtief Sabine – 31 sturmbedingte Einsätze

Neuss: Sturmtief Sabine – 31 sturmbedingte Einsätze

Am gestrigen Sonntag und heutigen Montag, den 10.02.2020 zog das Sturmtief “Sabine” über die Stadt Neuss. Um kurz vor 14 Uhr begannen die sturmbedingten Einsätze am vergangenen Sonntag mit einer losen Plane auf einem Dach auf einer Baustelle in Neuss Grimlinghausen. Von 14:00 bis 0:00 Uhr folgten auf diesen ersten Einsatz insgesamt 15 weitere Sturmeinsätze und Schadenserkundungen. Gegen 0:00 Uhr gingen die Einsatzzahlen zurück, sodass die eingerichtete Wachbereitschaft für 181 Einsatzkräfte aufgelöst wurde. Auch der für das Sturmtief eingesetzte Stab stellte ab 0:00 Uhr seine koordinierende Tätigkeit ein und löste sich auf.

Wie erwartet stieg die Einsatzhäufigkeit in den frühen Morgenstunden an. Ab ca. 8:00 Uhr am heutigen Montag war die Feuerwehr mit insgesamt 45 zusätzlichen Einsatzkräften im Sturmeinsatz.

Von 0:00 Uhr bis 16:30 Uhr arbeiteten die Kräfte insgesamt 16 sturmbedingte Einsätze ab. Bedingt durch das normale Tagesgeschäft kamen zu diesen Sturmeinsätzen noch weitere sechs Einsätze im Grundschutz hinzu. Hier erstreckte sich das Einsatzspektrum von Brandmeldeanlagen bis hin zu einem vermeintlichen Zimmerbrand, der sich als Lagerfeuer herausstellt.

Von abgebrochenen Ästen bis hin zu entwurzelten Bäumen oder losen Dachziegeln sahen sich die Einsatzkräfte aller Neusser Löschzüge mit den klassischen sturmspezifischen Einsätzen konfrontiert. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Erwähnenswert sind hier drei Einsätze, auf die wir näher eingehen wollen. Der erste sturmbedingte Einsatz auf einer Baustelle in Grimlinghausen stellte die Wehrleute vor eine menschliche Herausforderung. Der Eigentümer der Baustelle auf der eine Plane auf dem Dach droht auf die Straße zu stürzen, verwehrte den Einsatzkräften den Zugang zur Baustelle. Durch Hinzunahme der Polizei wurde diese Situation geklärt und die Plane durch die Einsatzkräfte entfernt.

In Holzheim drohte am heutigen Montag eine ca. 10m hohe Fichte auf ein Haus zu stürzen, diese wurde mit Hilfe eines Hubrettungsfahrzeuges gesichert und abgetragen.

Ebenso in Holzheim stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus, auch dieser Baum konnte mit einem Hubrettungsfahrzeug gesichert werden und wurde abgetragen um weitere Schäden am Gebäude zu verhindern.

Die im Vorfeld getroffenen organisatorischen und technischen Vorbereitungen zeigten Wirkung, alle anfallenden Einsätze konnten zügig und effizient abgearbeitet werden.

Bitte seien Sie trotz Durchzug des Sturmfeldes vorsichtig und meiden Sie von Sturm betroffene Bereiche wie Parks, Wälder und Grünanlagen. Wenn Ihr Haus oder Dach vom Sturm beschädigt wurde und z. B. Dachpfannen lose sind und drohen herabzustürzen, so halten Sie sich bitte aus dem Gefahrenbereich fern.

Alle zusätzlich eingesetzten Einsatzkräfte konnten den Einsatz um 15:00 Uhr beenden. Wir bedanken uns bei allen, die von Sonntag 17:00 Uhr bis heute 15:00 Uhr in Bereitschaft waren und alle angefallenen Sturmschäden beseitigt haben.

Wir beenden hiermit die aktuelle Berichterstattung und schließen das Kapitel Sturm “Sabine” ab.

Quelle: Feuerwehr Neuss

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close