Überregionales

Schalksmühle: Böswilliger Fehlalarm über schweren Verkehrsunfall

Beitrag bewerten

Schalksmühle: Böswilliger Fehlalarm über schweren Verkehrsunfall

Am heutigen Abend gegen 22:08 Uhr beorderte die Kreisleitstelle Lüdenscheid per Sirene und Funkmeldeempfänger ein Großaufgebot an Einsatzkräften nach Heedfeld. Ein Anrufer hatte einen schweren Verkehrsunfall mit drei im Fahrzeug eingeklemmten Personen gemeldet. Dies stellte sich nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte als unwahr heraus. Der Alarm wurde böswillig ohne erkennbaren Grund ausgelöst. Aufgrund des Einsatzstichwortes und der erfolgten Sirenenalarmierung waren zum Zeitpunkt des Einsatzabbruchs erhebliche Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf dem Anmarsch zur vermeintlichen Einsatzstelle. Aus Hülscheid waren das Tanklöschfahrzeug 4000, und aus Winkeln der Gerätewagen Technik bereits an der Einsatzstelle eingetroffen. Insgesamt befanden sich aufgrund der vorsätzlichen Straftat über 40 ehrenamtliche Feuerwehrkameraden verärgert im Einsatz. Hinzu kamen mehrere Rettungswagen und Polizeifahrzeugbesatzungen. Für die Löschgruppe Hülscheid war es nach dem Kesselbrand vom Nachmittag der zweite Einsatz mit Sirenenalarm innerhalb weniger Stunden.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle / Feuerwehrpresse.biz

Anzeige:

[affilinet_performance_ad size=728×90]
Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!