Regionales

Stolberg: Wasserrohrbruch im Steinweg – vollgelaufene Keller

Stolberg: Wasserrohrbruch im Steinweg - vollgelaufene Keller

Zu einem Wasserrohrbruch im unteren Bereich des Steinwegs in der Stolberger Altstadt kam es am späten Sonntagnachmittag gegen 18 Uhr. Der Feuerwehr wurde gemeldet, dass nach einem Rohrbruch mehrere Keller massiv mit Wasser vollgelaufen seien. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich die Situation wie folgt dar: Massiver Wasseraustritt nach Rohrbruch, drei mit Wasser vollgelaufene Keller, auf einer größeren Fläche angehobenes/unterspültes Straßenpflaster, ein Verteilerkasten für Internet und Telefon aus dem großflächig Wasser austrat. Im direkten Gefahrenbereich waren fünf Autos geparkt, die unbedingt schnellstens entfernt werden mussten. Mit Hilfe der Polizei konnten die Besitzer über eine Halterabfrage ermittelt und informiert werden. Aufgrund des Lagebildes wurden die Löschgruppen Atsch, Donnerberg und Mitte sowie der Führungsdienst und die Abrollbehälter "Hochwasser" und "Sandsäcke" zur Einsatzstelle nachalarmiert. Noch während der Gefahrenbereich abgesperrt wurde, setzten die Feuerwehrleute fünf Tauchpumpen in den betroffenen Kellern ein. Von der Enwor wurde die Wasserleitung abgeschiebert und der Stromversorger unterbrach die Stromversorgung. Zur Information der betroffenen Bürger wurde über die Warn-App NINA eine Warnmeldung ausgelöst. Nachdem die Keller leer gepumpt waren, wurde die Stromversorgung wiederhergestellt.

Der Wasserversorger und ein Tiefbauunternehmen reparieren aktuell die Leitung. Solange wird die Wasserversorgung im unteren Bereich des Steinweg unterbrochen bleiben. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren gegen 20.30 Uhr beendet.

Quelle: BOI Konrads - Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz - Stabsstelle 37.P - Presse

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren