NEWSÜberregionales

Werne: Mehrere Einsätze zu Silvester und am Neujahrstag

Werne: Mehrere Einsätze zu Silvester und am Neujahrstag

Nach einer relativ ruhigen Neujahrsnacht wurde der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne um 14:48 Uhr am Neujahrstag mit dem Stichwort „TH_Gas“ zur Ecke Hermann-Löns- / Körnerstraße alarmiert. Wie bereits vor gut zwei Wochen hatten Passanten Gasgeruch bemerkt. War der Geruch seinerzeit für die Einsatzkräfte nicht bemerkbar und hatten die Messgeräte keine Erkenntnisse erbracht, stellte sich die Situation heute anders dar. Anwohner konnten den Gasgeruch ebenso deutlich wahrnehmen, wie die Einsatzkräfte. Die Erkundung brachte zunächst ein parkendes Fahrzeug in Verdacht. Da es sich aber nicht um ein Erdgas-betriebenes Fahrzeug handelte wurde die Einsatzstelle weiter untersucht. Dabei sprachen die Messgeräte deutlich an und es lag die Vermutung nahe, dass eine Gas-Versorgungsleitung defekt war. Das herbeigerufene Versorgungsunternehmen konnte den Gasaustritt mit den feineren Messgeräten bestätigen. Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzstelle an den Versorger übergeben werden, der sich umgehend um die Reparatur der Leitung kümmerte. Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen, der Rettungsdienst Werne und die Polizei.

In der Neujahrsnacht wurden die Feiern der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Werne zweimal unterbrochen. Zur ersten Alarmierung im Jahr 2020 kam es um 1:25 Uhr, als ein PKW mit vier Insassen in der Varnhöveler Straße vermutlich wegen dem extrem dichten Nebel im Graben landete. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr übernahm die Absicherung der Einsatzstelle.

Knapp eine Stunde Später wurde der Löschzug 1 erneut alarmiert. Um 2:18 Uhr ging es mit dem Stichwort „TH_Person_klemmt“ zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen. Hier sollte es zu einem Unfall mit einer eingeklemmten Person gekommen sein. Die Strecke wurde bis zur Abfahrt Ascheberg abgesucht, aber ein Unfallfahrzeug konnte nicht ermittelt werden. Vermutlich hatte sich ein Anrufer in der Örtlichkeit geirrt, denn zeitgleich war die Feuerwehr Bergkamen zu einem identischen Unfallvorgang zwischen den Anschlussstellen Hamm / Bergkamen und Hamm-Bockum/Werne alarmiert worden. So konnte der Einsatz der 21 freiwilligen Helfer mit den vier Fahrzeugen gegen 3:00 Uhr beendet werden.

Zum letzten Einsatz im Jahr 2019 kam es am Silvestertag um 13:32 Uhr. Hier wurde der Löschzug 1 Stadtmitte mit dem Einsatzstichwort „Feuer_1_B“ ebenfalls auf die Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen alarmiert. Hier sollte ein PKW in Brand geraten sein. Die Erkundung ergab, dass es sich letztlich um einen Motorschaden handelte und nachdem auch nach der Kontrolle mit einer Wärmebildkamera keine weitere Gefahr festgestellt werden konnte, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die 32 Einsatzkräfte mit den fünf Fahrzeugen konnten wieder einrücken.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Werne

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close