NEWSÜberregionales

Wetter: Kaminbrand und Brandmeldealarm

Wetter: Kaminbrand und Brandmeldealarm

Der Löschzug Alt-Wetter und die Drehleiter wurden Donnerstagabend, 13.12.2018 um 21:20 Uhr zu einem Kaminbrand in einem Geschäfts- und Wohnhaus in der Königstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle konnte Funkenflug aus dem Kamin festgestellt werden. Über die Drehleiter wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Kontrolle des Kamins und der Dachhaut eingesetzt. Ein weiterer Trupp kontrollierte die unbewohnte Dachgeschosswohnung, da die Anwohner angegeben hatten, dass dort mehrmals ein Rauchmelder ausgelöst hätte. Parallel wurde die offene Feuerstelle in dem Geschäftslokal leer geräumt und das Holz im freien abgelöscht. Durch einen ebenfalls verständigten Schornsteinfeger wurde der Kamin kontrolliert. Dieser konnte allerdings keinen Grund für die Funkenbildung feststellen und untersagte den weiteren Betrieb der Feuerstelle, bis der zuständige Bezirksschornsteinfegermeister die Anlage erneut kontrolliert hat. Weitere Maßnahmen waren für die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei nicht erforderlich, sodass der Einsatz um 23:10 Uhr beendet werden konnte.

Die Feuerwehr Herdecke war mit der Drehleiter und drei Einsatzkräften ebenfalls am Einsatzort, da die sich momentan in Wetter befindliche Drehleiter aufgrund eines technischen Defektes nicht einsetzen ließ.

Weiter ging es heute Morgen um 10:51 Uhr für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) mit einem Brandmeldealarm auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Volmarstein. In einem Wohnhaus für Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen und hohem Pflegeaufwand hatten zwei Rauchmelder im ersten Obergeschoss eines Aufenthaltsraumes ausgelöst. Durch die eingesetzten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass eine Rauchentwicklung aus einem eingeschalteten Backofen zur Auslösung der Melder geführt hatte. Die Küchenzeile wurde vorsorglich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Da die Ursache des Rauches nicht festgestellt werden konnte, wurde der Ofen durch den Elektriker außer Betrieb genommen und die weitere Benutzung untersagt. Weiterhin wurden die Fenster in dem Raum geöffnet. Die Einsatzstelle wurde an den Brandschutzbeauftragten übergeben und alle ausgerückten Einsatzkräfte konnten den Einsatz nach guten 45 Minuten beenden. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) waren ein Rettungswagen und die Drehleiter der Feuerwehr Gevelsberg am Einsatz beteiligt.

Quelle: Feuerwehr Wetter (Ruhr) / Feuerwehrpresse.biz

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren