Hebekissen

Als Hebekissen bezeichnet man zwei an den Kanten verbundene (vulkanisierte) Gummimatten, die man mit Druckluft aufblasen kann und sie so zum Heben von Lasten verwenden kann.

Anwendungsbereiche
Hebekissen sind vielseitig einsetzbar. Da sie teilweise enorme Massen anheben können, werden sie besonders häufig von Hilfsorganisationen eingesetzt. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk nutzen sie u.a. zur Befreiung von Menschen, nach Gebäudeeinstürzen (siehe auch Erdbeben) oder nach Autounfällen.

Vorteile/ Nachteile
Hebekissen haben einige Vorteile gegenüber anderen Hebewerkzeugen, wie Winden oder Wagenheber:
Da sie sehr dünn sind, kann man sie leicht unter das zu hebende Objekt darunter legen.
Durch ihre Flexibilität beschädigt man die Objekte nicht so leicht, wie mit anderen Werkzeugen.
Es ist keine manuelle Kraft notwendig, um etwas zu heben.
Mit der Druckluft kann man leicht ein Heben und Senken durch Betätigen von Pneumatikventilen steuern.
Trotz geringem Luftdruck sind große Gewichte bewältigbar.
Der Nachteil ist der, dass nicht immer Druckluft am Einsatzort vorhanden ist. Möglich ist die Versorgung vor Ort mittels Druckreduzierung durch die Luft von Pressluftflaschen von Pressluftatmern oder durch den Anschluss für eine Druckluftbremsanlage für Anhänger, die bei den meisten Feuerwehrfahrzeugen vorhanden sind. 

Anwendungshinweise
Wegen der leichten Verletzlichkeit der Hebekissen, sollte man beim Heben von Metallteilen wenn möglich ein Holzbrett dazwischenlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close
Close

Adblock erkannt

Bitte überlegen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren