Kontamination

Beitrag bewerten

Sprachwissenschaft
Unter Kontamination wird die Zusammenfügung von unterschiedlichen Textversionen zu einem Gesamttext verstanden. In der Wortbildung handelt es sich dabei um die Verschmelzung von zwei Wörtern zu einem neuen. Die beiden Wörter müssen in einer assoziativen Beziehung zueinander stehen. Es handelt sich deshalb immer um Einzelprägungen und nicht um ein eigentliches Wortbildungsmuster wie zum Beispiel bei der Derivation oder Komposition. Beispiele für Kontamination sind tragikomisch aus tragisch und komisch oder Demokratur aus Demokratie und Diktatur. Versprecher können ebenfalls Kontamination verursachen (z.B. entsternt aus entsteint und entkernt).

Naturwissenschaft, Technik, Medizin
Hier bezeichnet Kontamination die Vergiftung oder Verunreinigung eines Organismus oder eines Systems durch unerwünschte oder schädliche Stoffe. Die Wiederherstellung des gewünschten Zustands wird als Dekontamination bezeichnet. Speziell bei Organismen bezeichnet die Kontamination die äußerliche Verunreinigung. Bei der Aufnahme der Stoffe in den Körper, beispielsweise durch Verschlucken oder Einatmen, spricht man von Inkorporation.

Einsatzorganisationen, Militär
Ähnlich wie in der Medizin spricht man bei Kontamination von Verunreinigung der Oberfläche durch:
– durch radioaktive Teilchen
– durch biologische Schadstoffe oder Kampfstoffe
– durch chemische Schadstoffe oder Kampfstoffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!