NEWSRegionales

Eschweiler: Gas-Einsatz auf der Franzstraße sorgt für Verkehrsbehinderungen

Eschweiler: Gas-Einsatz auf der Franzstraße sorgt für Verkehrsbehinderungen

Gegen 12:44 Uhr wurde die Feuerwehr Eschweiler von Handwerkern darüber informiert, dass sie eine Gasleitung versehentlich anbohrten.

Umgehend rückte der Löschzug der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache der Feuerwehr Eschweiler aus und die Löschzüge der Stadtmitte wurden alarmiert.

Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte, hatten die Handwerker bereits versucht alle Personen aus dem Gebäude zu führen. Diese Arbeit wurde dann umgehend durch die Feuerwehr weitergeführt und parallel hierzu Gasmessungen im Gebäude durchgeführt. Vorsorglich wurde der Kreuzungsbereich Marienstraße, Dechant-Deckers-Straße sowie Franzstraße für den Verkehr sowie auch für die Fußgänger gesperrt.

Zwischenzeitlich traf der Energieversorger an der Einsatzstelle ein, schieberte die Gaszufuhr des Gebäudes ab und führte ebenfalls Messungen durch. Zwischenzeitlich wurde das Gebäude belüftet.

Nach rund 45 Minuten konnte der Einsatz für alle eingesetzten Kräfte beendet werden. Im Einsatz waren die Hauptwache der Feuer- und Rettungswache Eschweiler, die Löschzüge 11 und 12 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, die Polizei sowie der Energieversorger.

Während der Verkehr trotz der Sperrung des Kreuzungsbereiches kein großes Problem darstellte, hatten die Passanten ein durchaus größeres Problem mit der Absperrung. Vielleicht sollte unsere Redaktion einen separaten Bericht über den Sinn und Zweck einer Absperrung und des rot-weißen Absperrbandes veröffentlichen. Während des Einsatzes hatten immer wieder Passanten ein Problem mit der Absperrung. „Ich muss da jetzt durch!“, „Mein Auto steht aber in der Absperrung und ich muss jetzt los“ oder der Spruch des Tages: “Die Geschäfte haben noch 40 Minuten geöffnet, ich muss da durch“. Entschuldigung aber entweder geht man dann früher los oder nutzt die Umgehung über die Hospitalsgasse.

Eine Absperrung wird durch die Feuerwehr nicht einfach so und willkürlich eingerichtet sondern dient dem Schutz der Bürger oder auch der Einsatzkräfte im Rahmen der Gefahrenabwehr. Diskussionen sind völlig grundlos und bringen nichts. Die Feuerwehr ist befugt solche Sperren einzurichten, Weisungen und Platzverweise zu erteilen. Wer Absperrungen ignoriert, kassiert empfindliche Strafen und das gilt nicht nur für Kraftfahrer sondern auch für Fußgänger. Es kann ja nicht sein das die Einsatzkräfte im Abstand von wenigen Metern als Sicherungsposten fungieren müssen, nur damit die Absperrung nicht überwunden werden können. Die Einsatzkräfte müssen für den Einsatz verfügbar sein. Die Feuerwehr richtet solche Absperrungen nicht aus der Laune heraus ein und auch nicht länger als nötig

Quelle: Feuerwehrpresse.biz

Tags
Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!