Leitstelle

Beitrag bewerten

Eine Einrichtung, die zur Annahme von Notfallmeldungen, zum Alarmieren und Koordinieren von Einsatzkräften dient. Sie ist ständig besetzt und kann über die europaweite Notrufnummer 112 erreicht werden.

Leitstellen sind rund um die Uhr mit so genannten Leitstellendisponenten besetzt, die Disponenten sind Mitarbeiter des Leitstellenbetreibers, d.h. Angestellte der Hilfsorganisation, die die Leitstelle im Auftrag betreibt, oder Beamte der Berufsfeuerwehr, des Landkreises oder einer Kreisstadt.

Alle eingegangenen Notrufe werden mit dem Computer erfasst. Anhand der eingegebenen Daten schlägt die Leitstellen-Software an Hand der gespeicherten, so genannten Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) die einzusetzenden Rettungsmittel vor. Der Disponent alarmiert über analoge oder digitale Funkmeldeempfänger die zuständigen Rettungskräfte in den Feuer- oder Rettungswachen bzw ehrenamtliche Helfer der SEG/HvO vor Ort. Mittels Sprechfunk werden dann die Einsatzbefehle gegeben. Über Statusmeldungen aus den Fahrzeugen weiß der Leitstellendisponent immer, welche Einsatzfahrzeuge gerade im Einsatz sind.

Beispielsweise wird bei einem Beinbruch nur ein Rettungswagen zur Unfallstelle geschickt. Bei Störungen der Vitalfunktionen (Bewusstlosigkeit, Atem- oder Kreislaufstörungen, …) liegt eine so genannte Notarztindikation vor, d.h. es wird zusätzlich zum Rettungswagen noch ein Notarzt zur Einsatzstelle geschickt.

Der Disponent hat weiterhin die – je nach Bundesland unterschiedliche – Hilfsfrist zu beachten. Die Hilfsfrist legt fest, wie schnell ein Rettungsmittel am Einsatzort sein muss.

Polizeileitstelle
Die Polizeileitstelle koordiniert die Einsätze der Polizei und nimmt Notrufe der Notrufnummer 110 entgegen.

Integrierte Leitstelle (ILSt)
In einigen Landkreisen gibt es auch sog. integrierte Leitstellen, d.h. in diesen Leitstellen wird sowohl der Rettungsdienst als auch die Feuerwehr disponiert. Dies verringert den Personal– und Technikaufwand erheblich und soll unklare Sachlagen vermindern. Es bedeutet aber auch, dass die eingesetzten Disponenten eine sehr weitreichende Ausbildung in allen Sachgebieten benötigen. In integrierten Leitstellen werden die Notrufnummer (112) sowie eventuell zusätzlich die nicht bundeseinheitliche Rettungsdienstnummer (19222) entgegengenommen.

Kombinierte Leitstelle
Kombinierte Leitstellen, in denen FeuerwehrRettungsdienst und Polizei gemeinsam disponiert werden, sind in Deutschland zum Beispiel in Bayern gebräuchlich, obwohl die Aufgaben von Polizei und den Hilfsorganisationen wie Rettungsdienst und Feuerwehr sehr unterschiedlich sind. In Bayern darf man sich also nicht wundern, wenn man die 112 gewählt hat, und sich dann jemand mit Polizei … meldet. Die Begriffe kombinierte Leitstellen und integrierte Leitstellen werden oft auch synonym verwendet.

Sonstige
Es gibt auch noch weitere Leitstellen, zum Beispiel für den nicht notfallgebundenen Krankentransport (sofern er nicht durch die Rettungsleitstelle abgedeckt wird), Hausnotrufsysteme, Werkfeuerwehren (TUIS), oder bei privaten Sicherheitsdiensten. Teilweise sind diese auch in andere Leitstellen integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum obersten Button
Close

Adblock erkannt

Bitte deaktivieren Sie den Werbeblocker, nur so können Sie auch alle Bereiche lesen. Wir verzichten bewusst auf nervende Werbung!