Überregionales

Hamburg: Schwelbrand im Gleisbett der S-Bahn

Hamburg: Schwelbrand im Gleisbett der S-Bahn

Die S-Bahn-Leitstelle der Deutschen Bahn informierte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über eine Rauchentwicklung im Tunnelbereich des S-Bahnhof Harburg. Aufgrund weiterer Notrufe von Passanten, die die Rauchentwicklung bestätigten und von einer Räumung des Bahnhofes berichteten, alarmierte der Führungs- und Lagedienst sofort ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Einsatzstelle. Als diese vor Ort eintrafen, bestätigte der Einsatzleiter die Notrufmeldungen und schickte sofort einen Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr zur weiteren Erkundung in den Bahnhof vor. Sämtliche Fahrgäste hatten den betroffenen Bereich bereits verlassen. Nachdem die S-Bahnleitstelle die Strecke gesperrt und den Fahrstrom abgeschaltet hatte, stellte der Löschtrupp kurze Zeit später einen Schwelbrand auf einer Bahnschwelle im Gleisbett fest, der mit einem Kleinlöschgerät sehr schnell gelöscht werden konnte. Da sich der Brandrauch rasch verzog, konnten sämtliche Maßnahmen zügig zurückgenommen und der Fahrbetrieb bereits wenig später wieder aufgenommen werden. Die Berufsfeuerwehr Hamburg war insgesamt mit zwei Löschzügen, einem Führungsdienst (B-Dienst), einem Umweltdienst, einem Rüst- und Gerätewagen, einem Wechselladefahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz und insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Quelle Feuerwehr Hamburg / Feuerwehrpresse.org /.biz

Bitte bewerten Sie den Beitrag:

0 / 5

Your page rank:

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Translate »